Tendovaginitis stenosans De Quervain

Tendovaginitis stenosans De Quervain

Die Erkrankung Tendovaginitis stenosans De Quervain betrifft die Sehnen des 1. Strecksehenfaches (M. abductor pollicis longus und des M. extensor pollicis brevis), die durch eine relative Enge behindert werden. Dadurch kommt es zu einer immer stärker werdenden Entzündung, die Schmerzen bereitet. Diese treten zuerst bei Handgelenks- und Daumenbewegung auf, später auch in Ruhe.

Ursache ist meist eine Überlastung dieser Sehnen oder Veranlagung.

Das 1. Strecksehnenfach ist daumenseitig am Handgelenk lokalisiert und führt die Sehnen in ihrer Laufrichtung.

Diagnose Tendovaginitis stenosans De Quervain

Der Finkelsteintest gilt als positiv, wenn Schmerzen bei passiver Beugung des Daumens und Bewegung des Handgelenles nach kleinfingerwärts auftreten.

Therapie

Es besteht die Möglichkeit eines Therapieversuches mit konservativen Maßnahmen (Ruhigstellung, Salbenverbände, Infiltration mit Cortison), jedoch führt dies meist nur zu einer vorübergehenden Linderung des Beschwerdebildes.

Eine endgültige Heilung kann durch die operative Therapie mittels Spaltung des ersten Strecksehenfaches erlangt werden. Durch die Spaltung kommt es zu einer ausreichenden Dekompression und die Entzündung kann abklingen. Hierfür ist ein nur ca 2-3 cm langer Hautschnitt am Handgelenk nötig. Der Eingriff kann ambulant in lokaler Betäubung erfolgen.

KONTAKT Dr. Mark Schurz