Nachbehandlung Vordere Kreuzband Ersatzoperation

Patienteninformation:

Nachbehandlung: Vorderer Kreuzbandersatz Operation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

im Hinblick auf eine optimale Behandlung erhalten Sie für Ihren Physiotherapeuten/Krankengymnasten den vorliegenden Nachbehandlungsplan:

Der Kreuzbandersatz wurde mit einem körpereigenen Sehnenstreifen

  • aus der Semitendinosussehne (Oberschenkelbeugesehne)
  • aus der Quadrizepssehne (Oberschenkelstrecksehne, mittleres Drittel)
  • aus dem Ligamentum patellae (Kniescheibenstrecksehne, mittleres Drittel)
  • Allograft (humane Spendersehne)

durchgeführt.

Die Fixation des Ersatzkreuzbandes erfolgte entweder mit Schrauben (1) bzw. Metallknöpfen (2) an der Oberschenkelrolle sowie am Schienbeinkopf.

Schienbeinkopf:

Oberschenkelrolle:

Ziel der Kreuzbandersatzoperation

Das Ziel der Kreuzbandersatzoperation ist die gute Funktion und hohe Stabilität und das Wiedererlangen der vollen Sportfähigkeit nach ca. 6-8 Monaten. Bei unserem Nachbehandlungskonzept handelt es sich um eine grobe zeitliche Orientierung und Einstufung. Die Zeitspannen können je nach individuellem Verlauf unterschiedlich ausgedehnt sein.

Phase I (1. bis 2. Woche):

Ziel:

  • Schmerzlinderung
 Reduktion der Schwellung
• Beweglichkeit S 0-0-60 (Bewegungsumfang gerade Streckung bis rechtwinklige Beugung)

Belastung:

  • Gehen mit Fußsohlenkontakt
 Unterarmgehstützen und 4-Punkt-Schiene

Schienenbehandlung:

  • Eis- oder Kühl-Kompressionsbandage
  • Donjoy-Schiene am Tag gesperrt 0-0-60
  • Thrombosestrümpfe

Krankengymnastik/Physiotherapie:

  • passive Bewegung zwei – dreimal tgl.
  • aktive Mobilisation ohne wesentliche Belastung
  • Lymphdrainagen bei starker Schwellung und isometrische passive Krankengymnastik 0-0-60
  • Motorschiene 0-0-60
  • Eis

Medikamente:

  • Thromboseprophylaxe (Lovenox 40mg 1x tgl.)
  • Diclofenac 3x 50 mg tgl.
  • Magenschutz
  • Sirdalud 2 mg 1×1 abends

Phase II (3. bis 6. Woche):

Ziel:

  • Beweglichkeit des Kniegelenks 0-0-90 3. &. 4. Woche
  • Beweglichkeit des Kniegelenks 0-0-90 5. &. 6. Woche
  • Vollbelastung

Belastung:

  • Ziel Vollbelastung mit Donjoy-Schiene

Schienenbehandlung:

  • Donjoy-Schiene gesperrt 0-0-90/120
  • Ab der 6. Woche Freigabe der Schiene

Krankengymnastik/Physiotherapie:

  • Motorschienenbehandlung 0-0-90/120
  • Elektrotherapie mit Iontophorese
  • Patellamobilsation
  • Mobilisation bis zur vollen Extension des Kniegelenks
  • keine Hyperextensionen
  • Lösung der evt. Verklebungen im Narbenbereich
  • dosierte Dehnung Ischiocrurale Muskulatur, M. rectus femoris, M. gastrocnemius, M. iliopsoas und Tractus iliotibialis.
  • Radfahren mit adaptiertem Pedalwiderstand
  • Training auf Kippbrettern, Therapiekreiseln, 
weichen Bodenmatten
  • Stabilisierung im Einbeinstand auf unterschiedlichen Untergründen

Medikamente:

  • Novalgin 500 mg 3×1 bei Bedarf

Phase III (7. bis 14. Woche):

Ziel:

  • Wiedererlangung der vollen Gebrauchsfähigkeit 7. bis 14. Woche

Belastung:

  • Vollbelastung zugelassen
  • Donjoy-Schiene nur bei starker Belastung

Krankengymnastik:

  • Komplexes Koordinationstraining
  • reaktive Stabilisationsschulung
  • Krafttraining (geschlossenes System) 
B. Beinpresse
  • Reaktionstraining (Sidestep, Sprünge)