Bizepssehnenverletzungen

Verspüren Sie Kraftverlust bei der Beugung Ihres Armes?

 Wenn ja, kann möglicherweise eine Verletzung der Bizepssehne dafür verantwortlich sein.

Lange & kurze Bizepssehne – Verletzungen und Ruptur

Die lange Bizepssehne hat ihren Ursprung im Schultergelenk und befindet sich mit dem Bizepssehnenanker am Oberrand der Schulterpfanne. Sie läuft über den Oberarmkopf in eine Sehnenscheide, wo sie das Schultergelenk verlässt. Durch sportliche Überbelastung kann es zu schmerzhaften Entzündungen kommen. In weiterer Folge können fortschreitende Sehnenschäden zum Abriss führen, wodurch ein akuter Kraftverlust des Armes entsteht.

Die kurze Bizepssehne entspringt an einem Knochenvorsprung neben dem Schultergelenk und wird nur selten verletzt.

Diagnostik

Schäden an der langen Bizepssehne werden primär klinisch diagnostiziert. Die bildgebende Darstellung erfolgt mittels Ultraschall und/oder Magnetresonanztomographie.

Therapie

Entzündungen werden konservativ, also ohne Operation, behandelt. Physiotherapie und entzündungshemmende Präparate verschaffen Linderung.

Liegt ein Ein- oder Abriss vor, so sollte, je nach (sportlicher) Aktivität, ein operatives Verfahren gewählt werden.

Dafür wird eine Bizepssehnentenodese durchgeführt.

Es wird bei dieser Operation die abgerissene Sehne um den beschädigten Anteil gekürzt und am Oberarmkopf mit einem speziellen Knochenanker fixiert. Somit kann die Armbeugefunktion wiederhergestellt und die Schmerzen reduziert werden. Die Operation wird arthroskopisch minimalinvasiv in „Schlüssellochtechnik“ durchgeführt.

Begleitend ist eine Physiotherapie nötig.

Distaler Bizepssehnenabriss

Abrissverletzungen der Bizepssehne vom Unterarm (=distale Bizepssehnenruptur) sollten beim aktiven Patienten immer operativ behandelt werden, da ansonsten der Armbizeps keine Kraftübertragung im Ellbogengelenk ausführen kann.
Die Diagnose wird klinisch gestellt, ein Ultraschall oder eine MRT sind fakultativ.

Therapie

Über einen ca. 4-5cm Hautschnitt in der Ellenbeuge wird die abgerissene Sehne über ein Fadenankersystem und eine Verblockungsschraube an die anatomische Stelle fixiert. Eine Ruhigstellung ist postoperativ nicht erforderlich, Physiotherapie ist obligat.