ACP Eigenbluttherapie

Was versteht man unter der Eigenblut oder ACP-Therapie?

Die ACP Eigenbluttherapie (autolog conditioniertes Plasma) ist eine neue Behandlung bei Sportverletzungen, Sehnenverletzungen oder Gelenkbeschwerden sowie bei chronischen Erkrankungen wie Arthrose oder Sehnenscheidenreizungen.

Bei der Behandlung mit ACP wird die heilungsfördernde Wirkung der körpereigenen Stoffe benutzt, um die Verletzung zu behandeln. Es ist schon länger bekannt, dass es Wachstumsfaktoren im Blut gibt, die die Heilung positiv beeinflussen. Mit Hilfe der Eigenblut Therapie werden diese Wachstumsfaktoren dorthin befördert, wo sie benötigt werden. Es kommt zu wesentlichen Verbesserungen bei Schmerzverlauf und Beweglichkeit.

Die Eigenbluttherapie hat keine Nebenwirkungen. Die ACP Therapie gilt nicht als Doping und kann daher auch bei Profi- und Hobbysportlern angewendet werden.

Was sind die Vorteile der ACP Eigenbluttherapie?

Die ACP Eigenblut Therapie nutzt körpereigene Regenerationskräfte. Daher ist die Therapie nebenwirkungsfrei. Es kommt zu einem deutlich schnelleren Heilungsverlauf. Studien belegen, dass durch die ACP Therapie das Wachstum von Muskel-, Sehnen- und Knochenzellen ansteigt.

Wie läuft die ACP Eigenblut Therapie ab?

Bei der ACP Eigenblut Therapie wird dem Patienten eine kleine Menge Blut – wie für eine gewöhnliche Blutuntersuchung – aus der Armvene mit einer Doppelspritze entnommen. Mit einem speziellen Trennverfahren werden diejenigen Zellen aus dem Blut gewonnen, die dann die regenerativen und arthrosehemmenden Bestandteile freisetzen können. Dafür wird das Blut 5 Minuten lang mit 1500 Umdrehungen pro Minute zentrifugiert.

Das Blutplasma und somit die regenerativen Bestandteile des Blutes werden innerhalb einer halben Stunde nach Entnahme in die betroffene Stelle injiziert. Die eingespritzten Blutplättchen beginnen nun die Wachstumsfaktoren freizusetzen. Das Doppelkammersystem ermöglicht eine sterile Blutentnahme und anschließend eine sterile Injektion der Wachstumsfaktoren und schützt somit vor Infektionen.

Für eine erfolgreiche Heilung sind durchschnittlich drei Behandlungen nötig. Die Kosten werden derzeit nicht von den Krankenkassen übernommen.

Was sind die Einsatzgebiete der ACP Eigenblut Therapie?

Die häufigsten Einsatzgebiete der Therapie sind Verletzungen der Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke. Somit ist die ACP-Therapie auch für Sportler sehr interessant.

Akute Schmerzen

Chronische Schmerzen 

Weiterführende Informationen unter: www.acp-therapie.at