Hinterer Kreuzbandriss

Hinterer Kreuzbandriss

Der Riss des hinteren Kreuzbandes tritt viel seltener auf als ein vorderer Kreuzbandriss (ca 3% aller Kreuzbandrisse). Oftmals ist das hintere Kreuzband in Kombination mit anderen Strukturen des Kniegelenkes verletzt. Es kann bei Erwachsenen, aber auch bei Kindern reißen. Meist kommt es zum hinteren Kreuzbandriss durch einen Anprall, der den Unterschenkel (Tibiakopf) im Kniegelenkbereich ruckartig nach hinten drückt. Zum Beispiel ein schwerer Sturz auf das Knie bei abgewinkeltem Kniegelenk.

Hinterer Kreuzbandriss Symptomatik

Man verspürt bei einem gerissenen hinterem Kreuzband ein Ausweichen des Unterschenkels im Kniebereich nach hinten. Patienten berichten über ein „Wegrutschen des Kniegelenkes nach hinten“.

Hinterer Kreuzbandriss Diagnostik

Neben der klinischen Untersuchung der Instabilität ist eine Abklärung mittels MRT sinnvoll. Begleitverletzungen können bildgebend dargestellt werden. Röntgenstressaufnahmen sollten ebenfalls durchgeführt werden.

Hinterer Kreuzbandriss Therapie

Bei frischen Verletzungen mit geringer klinischer Instabilität ohne Begleitverletzungen kann eine konservative Therapie ausgeführt werden Es muss eine spezielle Kniegelenkschiene für 8-12 Wochen getragen werden.

Bei mittel- und höhergradiger Instabilität sollte eine Operation durchgeführt werden.

Refixationstechnik – Wiederbefestigung des körpereigenen Bandes

Ein abgerissenes, jedoch erhaltenes hinteres Kreuzband wird angeschlungen und an den Knochen fixiert. Das körpereigene Band bleibt erhalten.

Bandersatz

Ist das körpereigene hintere Kreuzband durch die Verletzung zu sehr in seiner Struktur zerstört, muss eine Bandersatzoperation durchgeführt werden.

Dafür können kniegelenknahe Sehnen verwendet werden (Semitendinosussehne, Gracilissehne, Patellasehne, Quadrizepssehne), alternativ dazu eine Spendersehne (Allograft).

Die Transplantatwahl wird individuell vorab mit Ihnen gemeinsam ausgewählt.

Hinterer Kreuzbandriss Nachbehandlung

Nach der Operation wird die Beweglichkeit des Kniegelenkes einem speziellen Bewegungsschema entsprechend wieder aufgebaut. Eine Kniegelenksorthese ist für 8 Wochen zu tragen. Wurde eine Wiederbefestigung des hinteren Kreuzbandes ausgeführt, so darf das Bein für 6 Wochen nur mit halbem Körpergewicht belastet werden. Wird eine Bandersatzoperation ausgeführt, so kann das Kniegelenk nach 2 Wochen wieder mit dem vollen Körpergewicht belastet werden.